ABC Hilfskontingent in Landsberg


Bild zur Meldung: ABC Hilfskontingent in Landsberg



ABC-Hilfskontingent trifft sich in Landsberg

Bereits seit längerem werden bayernweit Feuerwehr-Hilfeleistungskontingente für überörtliche Hilfe bei Katastrophen aufgestellt. Für die ABC-Gefahrenabwehr bei Unglücksfällen mit atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen sind entsprechende Spezialkontingente vorgesehen. 

Aufgrund der aufwändigen Ausrüstung haben sich in unserem Leitstellen-Bereich Feuerwehren aus den Landkreisen Dachau, Fürstenfeldbruck, Landsberg und Starnberg zusammengeschlossen und ein gemeinsames Hilfskontingent aufgestellt. Hilfskontingente sollen in anderen Landkreisen und Bundesländern unterstützen, wenn dort die eigenen Kräfte nicht mehr ausreichen.

Zur Sicherstellung einer guten Zusammenarbeit im Ernstfall sind für die beteiligten Einheiten gemeinsame Übungen geplant. Als ersten Schritt dazu wurden die Fahrzeuge und Mannschaften am Samstag, den 28. Juni 2014, im Landkreis Landsberg zusammengezogen. Ziel war ein gegenseitiges Kennenlernen von Mannschaft und Gerät.

Die Feuerwehren des Landkreises Dachau stellen als Teil des Kontingents die notwendigen Atemschutzgeräte und besondere Schutzausrüstung einschließlich 15 Mann Bedienpersonal. Bei entsprechenden Anforderungen wird zusätzlich ein Standard-Löschzug bestehend aus 2 Löschfahrzeugen, Führungsfahrzeug und Versorgungs-LKW mit 20 Mann gestellt.
Das Gesamtkontingent aller 4 Landkreise besteht aus 60 Mann mit 24 Fahrzeugen und kann auf insgesamt 120 Mann mit 32 Fahrzeugen erweitert werden.

Aus dem Landkreis Dachau waren neben Vertretern der Kreisbrandinspektion und des Landratsamtes die Feuerwehren Altomünster, Dachau, Eisenhofen, Haimhausen, Hebertshausen, Indersdorf, Karlsfeld und Vierkirchen mit insgesamt 10 Fahrzeugen an der Übung in Landsberg beteiligt.